Sprache auswählen
Tour hierher planen
Infopunkt

Der Glaspass - Das Tor zur Aussenwelt

Infopunkt · Viamala · 1.866 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Viamala Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Glaspass - Das Tor zur Aussenwelt
    Der Glaspass - Das Tor zur Aussenwelt
    Foto: Viamala Tourismus
Mattli Hunger, Walser, aufgewachsen im Safiental:

«Der Glaspass war für die Safier während Jahrhunderten das Tor zur Aussenwelt. Die Ware wurde im Sommer mit dem Tragreff, ein Gestell aus Holz, welches auf dem Rücken getragen wurde von Tal zu Tal transportiert. Im Winter konnte der sehr steile Abstieg nach Safien mit dem Schlitten über die Schneefahrbahn überwunden werden. Damals besassen die Bauern von Safien Platz Wiesen auf Glas und mussten im Winter das Heu aus dem Stall ins Safiental hinunterziehen. Der Briefträger brachte die Post von Thusis über den Glaspass nach Safien und zwar am gleichen Tag zu Fuss hin und zurück. Bis in die Fünfzigerjahre des 20. Jahrhunderts gingen die Safier mit ihrem Vieh noch über Glas auf den ‹Thusnermärt›.»

Während Jahrhunderten war der Glaspass die wichtigste Verbindungsroute für die Bewohner des Safientals. Regelmässig wanderten sie über den Glaspass nach Thusis, um sich Lebensmittel und andere Waren zu besorgen. Der Zins für das Kloster Cazis wurde über den Pass transportiert und am Markt in Thusis verkauften die Safier oftmals ihr Vieh. Im Winter wurden Schlitten für den Materialtransport genutzt, im Sommer kam das Tragreff, ein hölzernes Gestell auf dem Rücken, zum Einsatz. Mit Seilen und Knoten wurde die Ladung festgebunden, damit sie sicher am Zielort ankam. Der steile Aufstieg von Safien nach Innerglas, der wegen seinen vielen Kurven auch «Stägä» genannt wurde, nahm etwa 1 ½ Stunden in Anspruch. Lawinen, Murgänge und umgestürzte Bäume erschwerten das Passieren zusätzlich. 1501 übernahm Tschappina den Unterhalt des Weges. Dieser war aufwändig und führte immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Tschappina und Safien. Trotzdem war diese Route einfacher offenzuhalten als der Weg über den Safierberg nach Splügen im Süden des Safientals.

Bau der Strasse im Safiental

Der Glaspass verlor an Bedeutung als 1885 die Fahrbahn von Thalkirch nach Versam gebaut wurde und sich das Tal nach Norden öffnete. Die Fahrt mit der Postkutsche von Safien Platz nach Versam dauerte damals bei guten Wetterbedingungen vier bis fünf Stunden. Die Post, die früher mit dem Tragreff über den Glaspass gebracht wurde, konnte nun mit einer Kutsche bis nach Thalkirch geliefert werden. Erst im Winter 1953/54 wurde auch im Winter die Pferdekutsche durch ein Postauto ersetzt.

Koordinaten

SwissGrid
2'745'951E 1'171'377N
DD
46.677655, 9.346337
GMS
46°40'39.6"N 9°20'46.8"E
UTM
32T 526488 5169402
w3w 
///abgesagt.erfindungen.liebt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Gravelbike · Schweiz
Thusis – Glaspass – Thusis
Schwierigkeit mittel
Strecke 36,1 km
Dauer 4:48 h
Aufstieg 1.659 hm
Abstieg 1.659 hm

Der Glaspass ist ein Geheimtipp für Gravelbiker.

von Antonella Klee,   Graubünden Ferien
Schwierigkeit mittel Etappe 2
Strecke 36,1 km
Dauer 4:00 h
Aufstieg 1.659 hm
Abstieg 1.668 hm

Tiefe Schluchten, eindrückliche Panoramablicke und Zeugen der Geschichte der Verkehrswege Graubündens warten am Hinterrhein darauf, entdeckt zu ...

von Antonella Klee,   Graubünden Ferien
Themenweg · Tschappina
Ein Berg im Fluss, Glaspass
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 11,4 km
Dauer 2:45 h
Aufstieg 393 hm
Abstieg 393 hm

1910 wurde am Heinzenberg das Ende des Lüschersees besiegelt. Das Seebecken wurde trockengelegt. Das Ende des Lüschersees ist jedoch nur ein Teil ...

Viamala Tourismus
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 4
Strecke 14,8 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 960 hm
Abstieg 790 hm

Wandern durch die Walser Streusiedlungen im Safiental.

von Nicole Kayser,   Graubünden Ferien
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappentour
Strecke 202,6 km
Dauer 21:00 h
Aufstieg 5.327 hm
Abstieg 5.326 hm

Tiefe Schluchten, eindrückliche Panoramablicke und Zeugen der Geschichte der Verkehrswege Graubündens warten am Hinterrhein darauf, entdeckt zu ...

von Antonella Klee,   Graubünden Ferien

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung